COACHING MIT LOGOSYNTHESE®

Die Logosynthese® ist ein relativ junges Modell zur persönlichen Entwicklung. Sie wird eingesetzt in Psychotherapie, Coaching und psychologischer Beratung – und als Hilfe zur Selbsthilfe. Logosynthese ist einfach, leicht, effektiv, und gut vermittelbar. Das System enthält ein Modell, Veränderungsprinzipien und konkrete Interventionen.

Das Coaching mit Logosynthese in meiner Praxis ersetzt keine Psychotherapie.

Logosynthese® wurde von Dr. Willem Lammers (CH) entwickelt. Er ist Psychologe, Psychotherapeut und Coach für Einzelpersonen und Organisationen. Er ist ausgebildet in Bioenergetik, Transaktionsanalyse, Hypnotherapie, NLP und Energiepsychologie und ein erfahrener Dozent, Trainer und Buchautor.

Das Modell beruht auf einer Integration von Konzepten vieler Veränderungsschulen: Psychoanalyse, NLP, Hypnotherapie, Transaktionsanalyse und Energiepsychologie und ist auch verankert in spirituellen Traditionen. Fachleute verschiedener Richtungen erkennen deshalb Grundsätze ihrer eigenen Schule in der Logosynthese wieder. Die Kombination der Wirkungsprinzipien ist jedoch überraschend und einzigartig.

Das Wort Logosynthese ist aus zwei altgriechischen Wörtern zusammengesetzt. Logos steht für „Sinn“ oder „Wort“. Synthesis bedeutet „Vereinigung“ oder „Zusammenfügung“ und verweist auf die Integration fragmentierter Persönlichkeitsteile zu einem lebendigen Selbst.

Logosynthese bedeutet Heilen mit Worten.

Der Begriff erinnert an Viktor Frankls Logotherapie und an Roberto Assagiolis Psychosynthese. Ihnen ist zu verdanken, dass die Psychotherapie um die Dimension des Geistigen erweitert wurde.

Logosynthese nutzt die manifestierende Kraft von Wörtern und Sätzen, um negative Überzeugungen zu lösen, Angst und Trauma loszulassen und die Last der Trauer oder des körperlichen Schmerzes zu lindern.
Belastende Erinnerungen, limitierende Gedanken und beunruhigende Vorstellungen blockieren den freien Fluss der Lebensenergie. Die klar vorgegebenen Sätze der Logosynthese entschärfen diese Wahrnehmungen und die damit verbundenen eingefahrenen Reaktionen. Die laut ausgesprochenen Sätze haben eine ordnende und befreiende Wirkung und bringen die Lebensenergie wieder in Fluss.

Immer mehr Menschen setzen die Methode für ihre eigene persönliche und spirituelle Entwicklung ein.

  • Umgang mit chronischen Krankheiten, Schmerzen und körperlichen Einschränkungen
  • Förderung der Heilung bei akuten, wiederholt auftretenden und chronischen Krankheiten
  • Unterstützung der Heilung nach Unfällen, Schleudertrauma oder Operationen ab 3. Woche Rehab
  • Angst vor Spritzen, einer Operation, einem MRI oder CT, der Dentalhygienikerin oder dem Zahnarzt
  • Angst im Zusammenhang mit einer vom Arzt gestellten Diagnose
  • Verunsicherung während der Schwangerschaft oder Angst vor einer bevorstehenden Geburt
  • Überforderung im Alltag, Anspannung und Stress verschiedener Ursache
  • Prüfungsangst, Hemmungen beim Halten von Vorträgen, Angst vor einem Vorstellungsgespräch
  • Schlafstörungen
  • Aufgeben von schlechten Gewohnheiten: Rauchen, Naschen und anderen ungesunden Gewohnheiten
  • einschränkende Glaubenssätze und Überzeugungen: ich kann das nicht, ich bin dumm, ich bin es nicht wert, ich bin zu dick, zu dünn, nicht schön/attraktiv genug u.a.m.
  • sich wiederholende unerwünschte Verhaltensmuster und Reaktionen
  • Unzufriedenheit, Verstimmungen
  • Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen
  • Flugangst, Höhenangst, Angst vor Spinnen, Hunden

Fahrprüfung

Ich war zweimal schon bei der praktischen Fahrprüfung durchgefallen, obwohl ich mit dem Fahrlehrer immer gut gefahren bin und mir das Fahren Freude macht. Im Coaching hat sich herausgestellt, dass der Experte mir das Gefühl vermittelt hat, dass ich unfähig bin und nichts kann. Sein Verhalten hat mich an jemanden erinnert aus meiner Kindheit, das hat mich richtig blockiert. Als wir ein paar Erinnerungen bearbeitet hatten, ging ich ein drittes Mal an die Prüfung und ich freute mich sogar darauf! Ich hatte überhaupt keine Angst und habe ganz leicht bestanden! M. S.

Geburt

Ich erzählte von meiner Angst vor der nächsten Geburt. Die erste war sehr schlimm gewesen. Das Baby und ich waren beide in Lebensgefahr. Nach ein paar Durchläufen mit Logosynthese mit den schlimmsten Erinnerungen und mit meiner Vorstellung, dass sich dieser Alptraum wiederholen wird, war ich wie durch Zauber ganz entspannt. Ich wusste zwar noch, dass es schlimm gewesen war, aber ich konnte das einfach sachlich feststellen. Ganz ohne Emotionen oder Beklemmung. Von da an habe ich mich sogar auf die Geburt gefreut! Und es wurde das allerwunderschönste Erlebnis, das ich je hatte! S.A.

Angst vor Spritzen

Nach einer Spritze in den Nacken vor ein paar Jahren hatte ich immer Panik vor Spritzen. Ich bin K.W. im Eingang der Klinik begegnet, als ich eine Infiltration in die Schulter bekommen sollte. Ich war völlig aufgelöst. Es war nur wenig Zeit und wir durften in einen winzigen Raum, wo wir allein waren. Ich erzählte vom ersten Erlebnis und bevor ich panisch wurde, sagte K.W. diese speziellen Sätze anstelle von mir. Das hat mich ganz rasch entspannt, obwohl ich die Sätze gar nicht verstanden hatte, aber die Angst war plötzlich wie weggewischt. Gleich darauf wurde ich ins Arztzimmer gerufen und ich war gelassen und blieb die ganze Zeit über ruhig, auch als ich die Spritze bekam. C.T.

Höhenangst

Ich war in einer Akupunkturbehandlungen und erzählte von meinem Partner und dass wir eine neue Wohnung gefunden hätten. Und dass ich jetzt Stress hätte und die Wohnung gar nicht wollte wegen einer stählernen Wendeltreppe, wo man durch die Tritte hindurch sehen konnte. Das löste richtige Angst in mir aus. Wir fanden heraus, dass diese Angst möglicherweise aus einem Erlebnis aus meiner Kindheit kam, als mich ein paar Jungs durchs Quartier jagten und ich eine solche ähnliche Treppe hoch flüchtete. Nachdem wir die Logosynthesesätze auf dieses Erlebnis angewendet hatten, war die Angst einfach weg. Wir haben sogar noch getestet und sind aufs Flachdach und bis auf etwa eineinhalb Meter an den Rand gestanden. Ich hatte keine Höhenangst mehr! B.F.

Angst vor MRI / CT

Ich musste ein Knochensynthi machen und hatte vorab gar keine Angst, weil es das erste Mal war. Als ich in der Wanne lag, die Füsse zusammengebunden, und mit geschlossenen Augen in Richtung dieses eisernen Klotzes gefahren wurde, öffnete ich dummerweise die Augen genau in dem Moment, als dieser graue Klotz genau über meinen Kopf gefahren wurde, nur ein oder zwei Zentimeter von meiner Stirn entfernt. Ich konnte mich keinen Millimeter bewegen. Da passierte innert Bruchteilen von Sekunden ganz viel aufs Mal. Ich spürte, wie Panik hochkam, gleichzeitig erinnerte ich mich an die Logosynthese und ich hatte ein Bild von einem dunklen Raum, in dem ich herumruderte und nach einem Ausweg suchte. Der Gedanke war da, dass das während meiner Geburt war, aber das war nicht wichtig. Ich wendete sofort die Logosynthese-Sätze auf dieses Bild an. Die Entspannung trat schon mit dem ersten Satz ein! Ich kannte die Wirkung der Logosynthese schon und wusste, dass die jetzige Angst nicht mit dieser aktuellen Situation zu tun hatte, sondern dass sie mich an etwas aus der Vergangenheit erinnerte, wo ich hilflos war und Angst hatte. Mit den Sätzen wurde ich unvermittelt ganz ruhig. Nach dem 3. Satz war ich völlig entspannt und dachte, dass ich gerade so gut unter einer Palme am Meer liegen könnte. Beim Knochen-Synthi gibt es zwei Durchgänge. Ich blieb auch wenige Stunden später beim zweiten Durchgang völlig gelassen. T.W.

Angst vor Spinnen

Ich erzählte während einer Akupunkturbehandlung davon, dass ich am Vorabend eine Spinne in meinem Schlafzimmer gesehen und so laut geschrien hatte, dass der Nachbar bei mir an der Tür geklingelt hat. K.W. wollte wissen, ob ich die Spinne noch vor mir sehe und weil ich sie noch ganz präsent hatte und mich das immer noch entsetzte, haben wir ein Experiment gemacht und die drei Sätze auf dieses Bild angewendet. Das Bild hat sich fragmentiert, wie in Puzzleteile zerlegt und sich aufgelöst. Jetzt habe ich gar keine bildliche Erinnerung mehr und nichts, was mir Angst oder mich entsetzt macht. S.L.

Vortragsangst

Ich musste eine längere Ansprache halten und öffentliches Vortragen war für mich immer sehr schlimm gewesen, bis zu dem Tag, als ich die Logosynthese kennenlernte. Damals hatten wir die schrecklichen Erinnerungen aus der Schulzeit neutralisiert und meine Überzeugung, dass ich das nie können und mich zeitlebens weigern würde. Jetzt war es so weit, dass ich eine Ansprache bei einer Vernissage halten sollte. Ich fing zuhause an zu üben und auf meine Stimme zu achten, dass sie auch genügend laut sei. Ich wusste: wenn ich weiss, was ich sagen will, geht es. Aber immer beim selben Satz fing ich an zu weinen, weil ich so berührt war (ich sprach über eine verstorbene Person). Weil ich die unmittelbare Wirkung der Logosynthese aus Coaching-Sitzungen kannte, probierte ich die Sätze jetzt alleine aus. Ich wendete sie auf genau diesen Satz meines Textes an und ergänzte „und allem wofür er steht.“. Beim nächsten Durchlauf ging alles reibungslos, ich blieb bei der Textstelle ganz sachlich. Das war einmal mehr sehr eindrucksvoll. Seither benutze ich diese Sätze sehr oft, genau genommen fast täglich, Immer, wenn mich etwas emotional belastet. Es ist unglaublich befreiend! W.S.

Ich lehre das Selbstcoaching mit Logosynthese innerhalb von Behandlungen mit der Tradtionellen Chinesischen Medizin, aber auch getrennt von der TCM im Einzelcoaching oder in Kursen für Anfänger und Interessierte in Kleingruppen.

Mit dem Kurs Selbstcoaching in Logosynthese lernen Sie, Ihre eigenen Verhaltens-, Glaubens- und Reaktionsmuster kritisch zu untersuchen. Sie lernen die theoretischen Hintergründe des Modells kennen und die Sätze korrekt auf Ihre Blockaden anzuwenden.

Am Ende des Kurses kennen Sie die Prinzipien der Logosynthese und haben mit der Anwendung des Modells für sich selbst geübt. Sie lernen Schritt für Schritt, wie Sie die Logosynthese für Ihr Selbstcoaching einsetzen können. Oft sind die Resultate erstaunlich, schon nach einem Tag Training.